Sicherheit an erster Stelle

Die SCHWIND Technologie sorgt für die größtmögliche Sicherheit

Augenlasern ist umfassend erprobt und gilt generell als eine sehr sichere Behandlungsmethode. Die Augenmedizin verfügt mittlerweile über jahrzehntelange Erfahrung mit verschiedenen Techniken, die immer weiter verfeinert werden.

Ein Restrisiko ist zwar bei keinem ärztlichen Eingriff auszuschließen, wird aber mit SCHWIND Technologien durch gezielte Maßnahmen minimiert. Die SCHWIND AMARIS Lasersysteme sind mit einzigartigen Eigenschaften ausgestattet, die für größtmögliche Sicherheit bei der Laserbehandlung sorgen.

Schnelles Blickverfolgungssystem (Eyetracking)

Auch bei größter Konzentration ist es unmöglich, die Augen ganz still zu halten. Sie bewegen sich von alleine. Beim Lasern ist es besonders wichtig, dass der Laserstrahl immer auf die richtige Stelle auftrifft. Um dies zu sichern, hat SCHWIND ein einzigartiges Blickverfolgungssystem entwickelt.

Dieser „Eyetracker“ registriert 1050-mal pro Sekunde, wie sich das Auge während des Eingriffs bewegt, und gleicht auch die kleinsten Bewegungen aus. Der Laserstrahl wird somit stets perfekt positioniert.

SCHWIND AMARIS Lasersysteme bieten Eyetracking in bis zu 7 Dimensionen

Kontinuierliche Hornhautmessung während der Behandlung

Bei SCHWIND AMARIS Lasersystemen wird die Dicke der Hornhaut während der gesamten Behandlung kontinuierlich gemessen. So weiß der Arzt zu jedem Zeitpunkt genau, wie dick die verbleibende Hornhaut noch ist. Dies stellt sicher, dass die Hornhaut auch nach der Laserkorrektur stabil bleibt. Das Messgerät selbst liefert die Daten berührungslos; ein direkter Kontakt mit dem Auge ist dafür nicht notwendig.

Schutz vor Überhitzung der Hornhaut

Der Laserstrahl erzeugt Wärme. Wird die Hornhaut während der Behandlung zu stark erwärmt, besteht das Risiko einer Eintrübung. Diese kann zwar mit speziellen Augentropfen wieder behoben werden, doch vorübergehend wäre ein milchiger Schleier statt klarem Durchblick die Folge. Die SCHWIND AMARIS Laser minimieren das Risiko einer Hornhauteintrübung mit Hilfe eines einzigartigen Systems der thermischen Kontrolle. Diese schont das Hornhautgewebe besonders nachhaltig, selbst wenn der Laser extrem schnell arbeitet. Die Laserpulse treffen nicht direkt nacheinander an der gleichen Stelle auf der Hornhaut auf, sondern werden zeitlich und räumlich so verteilt, dass nirgendwo eine Überhitzung entsteht und der Laser trotzdem sehr schnell arbeiten kann.

Volle Konzentration

Die SCHWIND AMARIS Laser bieten dem Arzt viele Arbeitserleichterungen. So kann er während des Eingriffs seine ganze Aufmerksamkeit auf Ihre Augen richten – die Technik unterstützt ihn dabei. An einem Display hat der Chirurg während der Behandlung die Meldungen des Lasers und den Programmablauf genauso im Blick wie Ihre Augen.

Durch Zahlen belegt – Studienergebnisse

Zur Wirksamkeit der Behandlung mit SCHWIND AMARIS Technologien wurden zahlreiche Studien in renommierten Fachmagazinen der Augenchirurgie veröffentlicht.

LASIK

In mehr als 100 internationalen wissenschaftlichen LASIK Studien, die von renommierten Augenchirurgen veröffentlicht wurden, beweist der SCHWIND AMARIS seine Wirksamkeit. Klare Sicht nach der Laserbehandlung zeigt beispielsweise eine Studie, in der mehr als 1000 Augen behandelt wurden: Mehr als 96 Prozent der behandelten Augen wiesen eine Sehkraft von 100 Prozent und besser auf. 95 Prozent der Patienten weisen einen maximalen Rest-Sehfehler von einer halben Dioptrie oder weniger auf. Augenärzte bezeichnen dies als „brillenfreie Zone“, in der keine Sehhilfe notwendig ist.

Die Augen der Patienten regenerierten sich nach der LASIK-Behandlung mit dem SCHWIND AMARIS sehr schnell. Im Schnitt wurde einen Tag nach der Behandlung bereits eine annähernde Sehschärfe wie vor der Behandlung mit Sehhilfe erreicht.

TransPRK/SmartSurfACE

Der AMARIS Laser beweist seine Effektivität bei Oberflächenbehandlungen mit TransPRK/SmartSurfACE in mehr als 50 internationalen, von angesehenen Augenchirurgen durchgeführten wissenschaftlichen Studien. Zum Beispiel zeigt eine Multi-Center-Studie mit mehr als 1000 Augen durchweg schnelle Erholung des Sehvermögens und hohe Sehleistung direkt nach der Behandlung. Die Patienten berichten von kurzen Erholungszeiten des Sehvermögens nach der Behandlung, hoher Sehqualität sowie schneller Regeneration. Viele von ihnen sagten direkt nach der Behandlung, dass sie den Eindruck hätten, so gut sehen zu können wie zuvor mit Brille oder Kontaktlinsen. Dies ist umso bemerkenswerter, weil dies mit einer Oberflächenbehandlung erzielt wurden, bei der die Visus-Erholung in der frühen postoperativen Phase üblicherweise länger dauert.

Nachbehandlungen

Durch technische Fortschritte haben sich die Methoden zur präzisen Analyse und Laserbehandlung kontinuierlich weiterentwickelt. Somit ist es heute möglich, Patienten der „ersten Stunde“ mehr Sehqualität durch eine Nachbehandlung zu ermöglichen. Auch können fortschreitende Fehlsichtigkeiten mit der AMARIS Technologie sehr gut behandelt werden.